Über Isabella

Als gebürtige Korneuburgerin stand sie schon von Kindesbeinen an gerne auf der Bühne. Im Juni 2017 diplomierte sie am Vienna Konservatorium im Bereich Musical und Operette. Anschließend wurde sie bei Don Carlos Krimi und Dinner als Darstellerin engagiert. 

 

Es folgte die Musical-Komödie Non(n)sens (von Dan Goggin) im Herbst 2018, bei der sie die Produktion übernahm und die Rolle der vergesslichen, aber liebenswerten Schwester Maria Amnesia verkörperte.

Noch im Dezember des selben Jahres verzauberte sie mit ihrem Gesangstrio Celtic Voices Vienna (Isabella Ošaben, Michaela Khom, Kamilla Adamik) in dem Programm Celtic Christmas die Zuschauer mit einem weihnachtlichen Showprogramm, bei dem sie Sängerin, Moderatorin und Produzentin war.

Im Frühjahr 2019 feierte sie ihr Solo-Debüt in der One-Woman-Show Musical for One von Peter Branka und Werner Alince. Auch hier übernahm sie Organisation, Produktion, nahm großen Einfluss auf den Text und die Umsetzung und sprang in 12 verschiedene Rollen, samt Tanz und Gesang, musikalisch begleitet von Christiane Katzer.

2019 folgte ein Engagement in der Sommerproduktion des Theaters Filmhof Wein4tel in Asparn/Zaya mit dem Titel Sex in the Country. In der Rolle der jungen Verführerin Livia stand sie singend und tanzend zusammen mit Michael Rosenberg, Nina Hartmann, Gabriela Bensch, Pia Strauß und Kenia Bernal auf der Bühne.

Mit Anfang 2020 war sie auf diversen Bühnen in der Off-Szene mit ihrem beginnenden Solo-Kabarettprogramm zu sehen.

Im Mai 2020 kann man sie erneut in Sex in the Country sehen, allerdings nun in einer der weiblichen Hauptrollen, der Frau des Bürgermeisters.

Ebenso ab Mai 2020 findet man sie als Cecilia in der Operette Die Goldene Maske (Roland Baumgartner) im Romantiktheater in Untermarkersdorf.